Einmal Dankeschön sagen
Das Erntedankfest am 30. September

  Am 30. September feiern wir in Stadeln unser Erntedankfest. Einmal im Jahr steht der Dank ganz groß im Mittelpunkt eines Gottesdienstes. Er wird für alle sichtbar durch viele Gaben, die hinter dem Altar aufgeschlichtet sind: Kartoffeln, Eier und Kürbisse aus Landwirtschaft und Garten, aber auch Müsliriegel, Schokolade und Mehl aus dem Supermarkt. Und so vieles mehr. Da zeigt sich: Wir haben alles in ausreichendem Maß.Erntedank-5
  Doch wir dürfen noch für viel mehr dankbar sein. Wir werden an diesem Tag auch an das erinnert, was wir darüber hinaus „geerntet" haben: Einkommen und Gesundheit, Freundschaft und Lebensfreude. Und so vieles mehr, was unser Leben ausmacht.
  Ich finde es schön, dass wir das alles in so unterschiedlicher und vielfältiger Art haben. Dass wir mindestens so bunt sind wie die Gaben um den Altar herum. Das macht unsere Gemeinde, das macht diese Welt so liebenswert und wertvoll. Und dafür sage ich gerne Danke. Zumindest einmal im Jahr so ausdrücklich wie am Erntedankfest.
  Die Theologin Margot Käßmann hat einmal dazu folgendes geschrieben:
„Ich möchte nicht in einer Welt leben, in der alle gleich sind. Wie langweilig wäre das denn! Wir sind kurz oder lang, dick oder dünn, rothaarig oder blond. Sind Männer und Frauen, alt und jung, haben helle oder dunkle Haut. Gott hat Lust an der Vielfalt! Und wir sollten entdecken, dass Vielfalt schön ist! Dann können wir vielleicht auch lachen über das, was abweicht von dem, was normal sein soll, und uns freuen daran, was es so alles gibt.
  Wir können auch über unsere Schwächen lächeln und nicht immer versuchen, stark zu sein. Dann können wir gemeinsam sagen: „Danke, dass du uns so wunderbar und einzigartig gemacht Hast."
  Ein Tag des Dankens für alles, was ich bin und habe. Nicht nur für meine Stärken, auch für meine (vermeintlichen) Schwächen. Ganz so, wie ich gedacht bin.
  Vielleicht sollten wir der Aufforderung eines Kollegen von mir folgen: Schreib mal keinen Wunschzettel, sondern einen Ernte-Dank- Zettel an Gott!

 Udo Götz

Übrigens:
  Erntedankgaben können wieder am Samstag den 29.9. vormittags in der Kirche angeliefert werden. Alle Gaben gehen nach dem Gottesdienst als Spende an das Kinderheim St. Michael. Dort werden sie dankbar angenommen.
 

      Nach oben 

Gemeindefest der Christuskirche
Zeit zum BeisammenseinGemeindefest-2018

  Am 23. September feiern wir unser Gemeindefest. Nach dem Gottesdienst wird wieder der CVJM für uns lecker aufkochen. Und am Nachmittag wartet ein Kuchenbuffet, das mit seiner Vielfalt jeden zu einem Extrastückchen Einlädt.
 Während des Tages wird das Bungeetrampolin des CVJM aufgestellt sein. Unter anderem alle Kinder, die am Wasserradfest nicht zum Springen kamen, dürfen sich hier in luftige Höhen emporschwingen. Auch sonst wird es manche Aktivität geben. Der familienfreundliche Gottesdienst beginnt um 10 Uhr. Um 16 Uhr schließen wir den Tag mit einer kurzen Andacht unter Mitwirkung des Kirchenchors ab.

 Udo Götz

     

Klangvisionen in der Christuskirche
ine Stadtverführung in StadelnKlangschalen

  Vom 21.- 23. September finden wieder die Stadtverführungen in Nürnberg und Fürth statt. Sie stehen dieses Jahr unter dem Motto „Visionen". Dazu wurde ein reichhaltiges Programm aufgelegt.
  Wir in Stadeln nehmen auch daran teil. Am Freitag erklingen von 18.00 - 21.00 Uhr zu jeder vollen Stunde abendliche Klangvisionen in der Christuskirche. Thorsten Strahlberger wird den Kirchenraum jeweils für ungefähr eine halbe Stunde mit Zimbeln, Gongs und Klangschalen zum Klingen bringen. Der Eintritt dazu ist frei.

 Udo Götz

      Nach oben  

Felicitas Kunterbunt - eine Abenteuergeschichte
Kindermusical in der Christuskirche am 22.7. um 17:00

  In einer Spielzeugtruhe wohnen Puppen und Kuscheltiere friedlich zusammen. Bis eines Tages eine neue MitbewohneKunterbuntrin auftaucht, Felicitas! Die Neue wird schnell ausgegrenzt weil sie bunt, schrill und eine Fremde ist. Felicitas findet keine Freunde.
  Da greift Rabador, der große Zauberer ein. Er versperrt die Truhe und damit das Zuhause aller mit einem Zauberschloss. Bald wird klar, dass der passende Schlüssel nicht im Kinderzimmer zu finden ist.
So begeben sich Felicitas und Franz Findig der Detektiv mit Hilfe eines Zauberbuchs auf eine Reise um die Welt, um von jedem Kontinent der Erde ein Stück für den geheimnisvollen Schlüssel zusammen zu tragen.
Auf ihrem musikalischen Abenteuer begegnen sie wilden Piraten, stolzen Indianern, einem weisen Drachen und noch vielen anderen. Ob sie Erfolg haben?
Das Kindermusical aus der Feder von Wolfgang Goldstein sowie Axel und Patrick Schulze wird von unserem Kinderchor am Sonntag, 22. Juli um 17 Uhr unter der Leitung von Sabine Freitag in der Christuskirche aufgeführt.
Der Eintritt ist frei um Spenden wird gebeten.

     Nach oben 

Sommer-SOS goes Open Air
Gottesdienst am 8. Juli um 18 Uhr im Garten des CVJM Stadeln.

 Die Tage werden länger und die Temperatur steigt, kurz: Es ist so richtig Sommer. Wie jedes Jahr lädt der CVJM Stadeln in dieser Zeit zum SOS Gottesdienst ganz sommerlich in den Garten des CVJM Stadeln ein.
 Diesmal mit einem ganz besonderen Gast. Micha Mohr vom CVJM Landesverband wird predigen. Wir haben ihn im Rahmen unseres Jahresspendenprojekts für die Burg Wernfels zu uns eingeladen. Mit dabei natürlich auch die Band „Back on Track" und das Anspielteam.
 Im Anschluss an den Jugendgottesdienst sind alle herzlich eingeladen bei Flammkuchen und einem kühlen Getränk ins Gespräch zu kommen und den Abend gemütlich ausklingen zu lassen. Herzliche Einladung am 8. Juli um 18 Uhr in den Garten des CVJM Stadeln. Bei Regen findet der Gottesdienst im Gemeindehaus der Christuskirche statt.
Wir freuen uns auf Euch!

Das CVJM-Team
 

        Nach oben

Von der Praxiszeit zurück in die Ausbildung
Sarah Lengerer beendet ihr Praxisjahr in Stadeln

 Liebe Gemeinde, ich blicke zurück auf neun Monate, in denen ich Teil der Christusgemeinde Stadeln sein durfte. Im Rahmen meines Studiums habe ich hier ein Praktikum gemacht. So war ich regelmäßig im CVJM, habe die Konfirmandinnen und Konfirmanden begleitet oder in angeregten Gesprächen über mögliche Aktionen der Wuselkirche mitdiskutiert.
 Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich zu Beginn des Praktikums – das war im Herbst letzten Jahres - viele neue Gesichter gesehen habe ohne die Namen zu kennen. Oder aber mir wurden unterhaltsame Geschichten aus dem Gemeindeleben erzählt mit Namen, die ich noch nie gehört hatte. Namen und Gesichter konnte ich dann im Lauf der Zeit miteinander in Verbindung bringen.
 Doch mehr als das – ich habe viele von Ihnen und euch kennen gelernt. Aus der Kombination von Name und Gesicht wurden Menschen, die diesen Lebensabschnitt bereichert haben. Ich würde also sagen, ich habe nicht nur begleitet, sondern selbst Begleitung erfahren und gespürt. Ich danke jedem und jeder Einzelnen, der mir offen begegnet ist, mir die Hand reichte oder ein Lächeln schenkte. Genau das ist der Grund dafür, dass ich immer gerne nach Stadeln gekommen bin.
 Der fränkische Dialekt mit seinen Vokabeln wird für mich wohl immer ein großes Rätsel bleiben. Doch verstanden habe ich mich trotzdem mit jedem und jeder. Das war wirklich großartig! Einige Momente sind in meiner Erinnerung fest verankert.
Von Herzen wünsche ich euch alles Gute!

Sarah Lengerer
 

       Nach oben 

Alles ist möglich“
CUT – Kino einmal anders

 Alles ist möglich“ eine Feel-Good-Geschichte über Michael „Eddie“ Edwards, einen ungewöhnlichen, aber überaus mutigen britischen Skispringer, der niemals aufhört, an sich selbst zu glauben und für seinen Lebenstraum zu kämpfen – obwohl eine ganze Nation ihn bereits als Versager abgestempelt hat. Mit Hilfe eines rebellischen und charismatischen Trainers überwindet er alle Hürden und erobert die Herzen der Fans auf der ganzen Welt durch seine legendäre Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in Calgary (1988).CUT
Lebensträume - ein durchaus tiefgründiges Wort. Jeder von uns hat wohl mindestens einen. Einen Traum davon, was er in seinem Leben erreichen möchte. Die Frage ist nur: Wie viel ist man bereit dafür zu tun? Wie viel Zeit und Energie steckt man hinein? Wie viele Rückschläge kann man einstecken, bevor man den Traum aufgibt?
Begeben Sie sich mit uns auf die Spuren eines der größten Träumer der jüngeren Sportgeschichte. Wir laden Sie herzlich ein zum diesjährigen CUT-Kinoabend am 15. Juni. Bei schönem Wetter als Open Air im Innenhof der Christuskirche, sonst im Gemeindesaal.
Unser leckeres Bistro wartet ab 19 Uhr auf Sie, Filmbeginn ist um ca. 20 Uhr. Der Film wird an einigen Stellen mit kurzen Impulsen zum Nachdenken unterbrochen. Nach dem Film ist Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen oder einfach den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.
Eingeladen sind alle ab 16 Jahren, der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Das Cut-Team des CVJM Stadeln
 

        Nach oben 

Got a reason for living again
SOS Folge 50 - Wir feiern Jubiläum

 S.O.S. - Für die Schifffahrt bedeutet dieses Morsesignal, dass jemand Hilfe braucht. Für uns ist es ein Grund zu feiern. Denn unser SOS–Jugendgottesdienst wird 50 SOS-InselFolgen alt!
 Für viele ist er zwar altbekannt, für manche aber ganz neu. Deshalb eine kurze Vorstellung: Angefangen hat alles Open Air im CVJM vor 50 Folgen zu dem Thema „Vom Glauben und anderen ansteckenden Krankheiten". Und seitdem hat es sich ausgebreitet, das SOS–Fieber. Viele Menschen waren zu Gast, viele Personen haben gepredigt und es wurden viele Lieder gespielt und gesungen. Zu Themen wie „Weihnachtshase meets Ostermann", „Der zwölfte Mann oder Angst vor dem eigenen Mut" und vielem mehr.
 So ein SOS-Jugendgottesdienst unterscheidet sich in vielem von einem normalen Sonntagsgottesdienst. Wir haben ein Anspielteam, das mit witzigen kleinen Szenen zum Thema hinführt, unsere Band „Back on Track", sorgt musikalisch für Stimmung, die Predigt ist speziell für junge und junSOS-anspielg gebliebene Menschen gedacht und greift Themen auf, die vor allem Jugendliche in ihrem Alltag Bewegen.
 Wenn Du jetzt neugierig geworden bist, kannst du uns zeitnah besuchen. Der nächste SOS findet am 6. Mai um 18 Uhr im Gemeindehaus statt. Diesmal zu dem Thema „Got a reason for living again".
 Es gibt Zeiten in unserem Leben, da geht es uns richtig gut. Wir sind glücklich, wir fühlen uns frei. Und wir sind zufrieden mit uns und unserem Leben. Aber nicht immer ist alles so leicht und unbeschwert. Auch schwere Zeiten gehören zu unserem Leben dazu. Schnell kommen dann Fragen in uns auf: „Wie kann Gott so etwas zulassen? ", „Warum gerade ich?", „Wo ist Gott, wenn ich ihn brauche?".
 Im SOS Folge 50 wollen wir uns genau diesen Fragen stellen und uns auf die Suche nach Antworten machen. Im Anschluss wird es einen kleinen Imbiss geben und natürlich eine Torte, denn die darf ja auf keiner guten Party fehlen. Also komm vorbei und feiere mit uns das Jubiläum. Wir freuen uns auf Dich!

 Das SOS – Team

Wer jetzt neugierig geworden ist, was der CVJM Stadeln noch so anbietet: Save the Date – am 15. Juni 2018 findet unser CUT Kinoabend im Innenhof des evangelischen Gemeindezentrums statt. Auch hierzu schon einmal herzliche Einladung!
 

       Nach oben 

Gemeinde unterwegs nach Unterfranken
Ein Gemeindeausflug der Christuskirche gemeinsam mit der Löhekirche am 14. JuliKleinlangheim

Auch in diesem Jahr machen die Kirchengemeinden Ronhof und Stadeln sich gemeinsam auf den Weg. Diesmal geht die Fahrt nach Kleinlangheim in Unterfanken. Dort ist unsere frühere Vikarin Mareike Rathje nun Pfarrerin. Sie zeigt uns ihre Kirchenburg.
 Danach fahren wir nach Münsterschwarzach und werden dort durch die Benediktiner- Abtei geführt. Anschließend geht es zum Mittagessen.
 Den Nachmittag verbringen wir in Sommerach, einem bekannten Weinort, der mit der  Goldmedaille im Bundeswettwerb „Unser Dorf soll schöner werden" ausgezeichnet wurde. Je nach Lust und Laune kann man durch die Weinberge wandern, Kaffeetrinken oder sich mit einer Führung durch den Ort leiten lassen. Auch die Vinothek ist Geöffnet.
 Abfahrt ist am 14.7. um 7.30 Uhr in Stadeln (Parkplatz Katholische Kirche, Fritz- Erler-Straße) und um 7.40 Uhr in Ronhof (Parkplatz Löhekirche, Kronacher Straße). Die Anmeldung erfolgt ab sofort über unser Pfarramt zu den Bürozeiten.
 Die Kosten für die Fahrt belaufen sich auf 30,- Euro pro Person. Wer an der Stadtführung (10,- Euro, ab 10 Personen) teilnehmen möchte, soll das bei der Anmeldung bitte mit angeben. Das Geld wird im Bus eingesammelt.
 

        Nach oben  

Gemeinde unterwegs
Himmelfahrt in PoppenreuthPoppenreuth2

 Am 10. Mai feiern wir wieder zusammen mit den Gemeinden Ronhof und Poppenreuth unseren Himmelfahrtsgottesdienst. Dieses Mal sind wir in Poppenreuth eingeladen. Der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr.
 Wer mag, kommt um 9.00 Uhr zur Kirche, um gemeinsam mit dem Fahrrad nach Poppenreuth aufzubrechen. Die Zeit ist reichlich bemessen, so dass auch ungeübte Radler gut mithalten können. Und zur Stärkung gibt es nach dem Gottesdienst einen Frühschoppen.
 Aber natürlich kann man auch bequem mit dem Auto hinkommen.
Bei Regen fällt die Fahrradtour aus.
 

      Nach oben   

Stifte machen Mädchen stark
Christuskirche in Folge des Weltgebetstages

 Zum Stark-werden braucht es Bildung! Deshalb: Stifte sammeln, recyceln und Bildung spenden! Wir sind dabei!Stifte
 Durch das Recycling von Stiften unterstützt der Weltgebetstag ein Team aus LehrerInnen und PsychologInnen, das 200 syrischen Mädchen in einem Flüchtlingscamp im Libanon Schulunterricht ermöglicht. Für ungefähr 450 Stifte kann ein Mädchen mit Schulmaterial ausgestattet und ihm so eine Tür für eine bessere Zukunft geöffnet werden.
 Gesammelt werden: Kugelschreiber, Gelroller, Marker, Filzstifte, Druckbleistifte, Korrekturmittel (auch Tippex-Fläschchen), Füllfederhalter und Patronen, auch Metallstifte
 Diese Materialien werden leider nicht akzeptiert: Klebestifte, Radiergummis, Lineale, Bleistifte, Buntstifte, Druckerpatronen und Scheren.
 Es müssen mindestens 15 Kilo Stifte zusammenkommen! Helfen Sie mit! Einen Sammelbehälter und mehr Information finden Sie im Gemeindehaus der Christuskirche. Die Aktion läuft mindestens bis Ende des Jahres 2018

 Silvia Henzler

    Nach oben 

Da liegt viel Musik in der Luft“
Ein Konzert für Saxophon und Orgel18konzert

Die Orgel wundert sich. Welcher Sound erklingt denn da? Ach, ein Saxophon! Kompositionen im Pop- und Jazz-Gewand von Michael Schütz und Johannes Matthias Michel, neu arrangiert für Orgel und Saxophon, wechseln sich mit impressionistischen und neoklassizistischen Werken französischer Komponisten (Marc Berthomieu, Robert Clérisse, u.a.) ab. Jazz-Standards mischen sich dazwischen. Mit viel Gespür für die jeweilige Stilistik wandern Sigrid Erbe- Sporer (Orgel) und Wolfgang Kohlert (Saxophon) zwischen den Genres. Ein unvergessliches Erlebnis zwischen meditativ und explosiv!
Sonntag, 22. April 17.00 Uhr in der Christuskirche Eintritt frei

Udo Götz

        Nach oben 

„Du bist #bei mir!“
Passionsandachten der Konfirmanden in der Christuskirche

18kreuzweg1Wo bin ich? Ich bin auf einer Welt, die ich oft nicht verstehe. Zwar empfinde ich oft Freude, Glück, spüre Liebe und habe Energie.
Aber dann passiert etwas – irgendetwas, das mich erschüttert, mich aufwühlt. Ich bin taub und blind für alles Schöne, ich irre umher. All meine Energie brauche ich, um mich darauf zu konzentrieren, den Alltag zu meistern. Ich bin traurig, bin wütend, bin verzweifelt. Ich bin in Not.
Und dann, Jesus, bist du bei mir. Du bist bei denen, die in Not sind. Du bist bei denen, die einsam sind. Du bist bei denen, die sich taub, blind und leer fühlen.

#beimir" ist der Slogan für den Jugendkreuzweg 2018. Der Titel bringt es in kurzer Form auf den Punkt: #bei mir - da lässt sich jemand auf mich ein, auf meine Art mit anderen zu kommunizieren; auf meine Art zu sehen und Wichtiges zu markieren.
18kreuzweg2Der Ökumenische Kreuzweg der Jugend lädt dazu ein, sich auf Jesus Christus, den Gekreuzigten und Auferstandenen, einzulassen und neugierig zu werden darauf, was es bedeuten kann: Er ist #bei mir.
Die Bilder des diesjährigen Kreuzwegs verbinden aktuelle Situationen unseres Lebens mit den Stationen des Leidenswegs Jesu. Zusage, Einsatz und Aufforderung Jesu sind in unsere Lebenswelt gesprayt, an jede Wand, in jeden Moment, in jede Begegnung.
Die Konfirmandinnen und Konfirmanden gestalten dazu gemeinsam mit mir drei Passionsandachten in den Wochen vor dem Osterfest.
Herzliche Einladung an alle! Erleben Sie die Passionszeit ganz bewusst.

Nehmen Sie sich Zeit. Gehen Sie diesen Weg ganz mit sich selbst, aber auch mit den KonfirmandInnen. Sie dürfen mit Zeit für nachdenkliche Stille, inspirierenden Texten und toller Musik rechnen.

Die Andachten finden am 11.3., 18.3. und 25.3.,jeweils um 19.30 Uhr
in der Christuskirche statt.

Sarah Lengerer
 

   Nach oben  

Weltgebetstag 2018Weltgebetstag2018
Am 2. März zu Gast in Surinam

Surinam? Hab´ ich doch schon mal gehört. Wo liegt das eigentlich? Beim Weltgebetstag am Freitag, 2. März 2018, können wir viel über dieses kleinste Land auf dem südamerikanischen Kontinent erfahren. Frauen aus dem tropischen Regenwald-Land stellen uns ihr Land und seine bunte Bevölkerung vor und beten mit uns unter dem Motto: „Gottes Schöpfung ist gut!" In Stadeln treffen wir uns um 19.00 Uhr zum Gottesdienst, anschließend wartet wie immer ein Büffet mit interessanten Speisen aus dem Gastland. Herzliche Einladung an alle Männer und Frauen.

Das Weltgebetstagsteam
 

   Nach oben   

Die Sternsinger zogen weiter
Erlös des diesjährigen Sammlung

Das In den ersten Tagen des Jahres zogen wieder Sternsinger durch Stadeln. Mit 33 Jugendlichen waren es etwas weniger als die Jahre zuvor. Und das Wetter mit seinen Sturmböen trug ein zweites dazu bei, dass die Segensgrüße den ein oder anderen dieses Jahr eventuell nicht erreicht haben.Sternsinger3 Trotzdem kamen 6100,- Euro für die Unterstützung von Kindern in den ärmeren Teilen der Welt zusammen. Vielen Dank für die freundliche Aufnahme und alle Spenden.

 Udo Götz

   Nach oben  

Zwischen dir und mir
Ein Bibelseminar zum Hohelied der Liebe in Stadeln und Vach

Das Hohelied kennen viele nur aus Trauansprachen, in denen es naturgemäß umBibelseminar1 die Liebe geht. Aber dieses Buch unseres Alten Testaments hat vieles zu bieten. Die Texte der Hoheliedes sind wunderschön. Sie verzaubern und entführen in eine Welt voller Lebenslust und Genuss, voller Sehnsucht und Verlangen. Diese Texte wollen das Leben in all seinen Höhen und Tiefen spürbar werden lassen.
Dabei greift das Hohelied auch auf die Erfahrungen der menschlichen Liebe zurück um Erfahrungen mit der göttlichen Liebe in Worte zu fassen. Diese Dimension klingt in den vier Texten des Bibelseminars mit und will entdeckt und zur Sprache gebracht werden. So können diese Texte auch das Glaubensleben und die Beziehung zu Gott bereichern. Wir haben vier ausgewählt und wollen uns mit ihnen an vier Abenden abwechselnd in den Gemeindehäusern in Stadeln und Vach beschäftigen.
Christuskirche/Stadeln: 18.1. / 1.2.
Matthäuskirche/Vach: 25.1. / 8.2.   jeweils ab 20 Uhr

Udo Götz
 

     Nach oben   

O Tannenbaum...
Der CVJM holt auch Ihren Baum ab

Baum2Der CVJM nimmt Ihnen gerne den Weg zum Ablagerungsplatz ab und holt Ihren Baum gegen eine kleine Spende. Stellen Sie ihn am 13. Januar an die Straße. Zwischen 10 und 13 Uhr sind wir unterwegs. Bitte befestigen Sie einfach einen kleinen Zettel mit Ihrem Namen am Baum, dann wissen, wir, dass wir den Baum mitnehmen und wo wir klingeln sollen.                                                           Ihr CVJM

    Nach oben 

EhrenpreisEin Hoch auf die Wuselkirche
Verleihung des Ehrenamtspreises

Am 2. Dezember wurden in Augsburg die Ehrenamtspreise der Bayerischen Landeskirche 2018 verliehen. Auch aus Stadeln war eine Delegation eingeladen, um die Ehrung entgegenzunehmen. Mittlerweile gibt es auch einen kleinen Film über unser Projekt im Internet. >>>

Udo Götz

     Nach oben 

Gegen ausbeuterische Kinderarbeit
Die Sternsinger sammeln Geld für Kinder in Indien und weltweit

Sternsinger-2Sangam sieht die Welt durch einen dichten Vorhang aus Fäden – zehn Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Zusammen mit anderen Mädchen sitzt die Zehnjährige hinter einem Knüpfstuhl. Knoten für Knoten wächst ihr Werk täglich sechs bis sieben Zentimeter in die Höhe, bis nach rund zwei Monaten ein Teppich entstanden ist. Als bunte Dekoration landet er schließlich auch auf deutschen Wohnzimmerböden.
Sangams Alltag gleicht dem von rund 200.000 Mädchen und Jungen in Indien, die täglich als Teppichknüpfer arbeiten. Sie muss arbeiten, weil ihr Vater als Tagelöhner nicht genug für den Familienunterhalt verdient. Kinderarbeit gibt es weltweit und hilft den Familien in der Regel um zu überleben. Nicht jede Arbeit von Kindern ist ausbeuterisch: In der Mithilfe zuhause, im eigenen Betrieb oder in einem geschützten Bereich können Kinder ihre Persönlichkeit entwickeln und sich Wünsche erfüllen.
Für viel zu viele Kinder weltweit jedoch bedeutet Arbeit Ausbeutung. Sie setzen in Steinbrüchen und Minen ihr Leben aufs Spiel, schleppen Lasten, verkaufen im Smog der Megastädte Waren aller Art, knüpfen von morgens bis abends Teppiche oder nähen billige Kleidung. Ihre Rechte werden missachtet, ihre Gesundheit geschädigt, sie gehen nicht oder kaum zur Schule. Sternsinger-1
Das will der Projektpartner der Sternsinger in Indien ändern. Sangams Mutter besucht seit kurzem eine Frauenselbsthilfegruppe im Dorf, die auch von den Sternsingern unterstützt wird. Dort kann sie sich mit anderen Frauen austauschen. Jede von ihnen zahlt zudem monatlich einhundert Rupien – rund 1,40 Euro – auf ein gemeinsames Sparbuch ein. Die Gruppe entscheidet, wer von den Mitgliedern über dieses Konto einen zinslosen Kredit bekommt – etwa um eine Ziege oder eine Kuh anzuschaffen. Die Tiere liefern nicht nur Nahrung, sondern auch ein Einkommen. Das soll die Arbeit der Kinder mittelfristig überflüssig machen und ihnen den Schulbesuch ermöglichen.
Vom 2.- 5. Januar 2018 sind wieder die Sternsinger unterwegs und sammeln an den Haustüren Geld für Projekte mit Kindern in Indien und weltweit. Der Aussendungsgottesdienst für die Sternsinger findet am 1. Januar um 17 Uhr in der Christuskirche statt. Der Abschlussgottesdienst ist am 6.1. in der katholischen Kirche in Stadeln.

Udo Götz
 

     Nach oben   

Menschen mit Geschmack gesucht
Verstärkung für unser Kochteam beim Diakonischen Tisch gesucht

Am.Seit nunmehr über zwei Jahren gibt es bei uns in Stadeln das Angebot eines Mittagstisches, jeden Donnerstag von 12-14 Uhr. Jede/r darf kommen und zahlt einen freiwilligen Beitrag, je nach Geldbeutel. Dieses Essen wird von drei Teams zubereitet, die sich abwechseln, so dass jede Mitarbeiterin all drei Wochen zum Zug kommt.
Nun  suchen wir für eines unserer Kochteams eine Gruppenleiterin/einen Gruppenleiter, da die bisherige aus beruflichen Gründen dieses Amt im neuen Jahr nicht mehr wahrnehmen kann. Zu den Aufgaben  gehört die Essensplanung 2 Mal im Jahr, die Koordination des Einkaufs und die An
leitung des Teams, das aus 5-6 motivierten Personen besteht. Mitbringen sollten Sie in erster Linie die Lust am Kochen. Etwas Erfahrung im Zubereiten von größeren Mengen ist von Vorteil.
Falls Sie Interesse an dieser ehrenamtlichen Tätigkeit haben, richten Sie bitte Ihre Bewerbung an das Pfarramt. Dort können Sie sich auch jederzeit näher informieren.

Udo Götz
 

     Nach oben   

Essen mit Anderen
Start einer diakonischen Mahlgemeinschaft in Stadeln ab dem 5. März

Anfang März feierten  wir Premiere mit unserer Mahlgemeinschaft: Ein Essen, das jedem und jeder offen steht. Frisch zubereitet und serviert an jedem Donnerstag von 12-14 Uhr im Gemeindehaus.
Beim ersten Mal reichte die Alterspanne der Besucher von 3 bis weit über 80 Jahre - und alle Erwartungen wurden erfüllt. Das Kartoffelgratin mit den Fleischbällchen schMahlgemeinschaftmeckte hervorragend und der Früchtequark rundete das Ganze ab.
Drei Teams wechseln sich im Kochen und Servieren ab. Natürlich freuen wir uns über jedes neue Gesicht hinter und vor dem Küchentresen. Schauen sie einfach auch einmal vorbei. Am Gründonnerstag findet wegen des Abendgottesdienstes kein Essen statt.
Ein schön gedeckter Tisch, eine nette Gemeinschaft, ein einfaches aber schmackhaftes Mittagessen Unser neues Projekt geht an den Start. 15 Personen haben sich gemeldet, die einmal pro Woche ein Mittagessen für jedermann anbieten. Ein Mittagessen, eine Tasse Kaffee und vor allem eine einladende Atmosphäre im Gemeindehaus der Christuskirche.
Die Diakonische Tischgemeinschaft will keine Konkurrenz zu Gastwirtschaften sein. Jeder ist willkommen und gibt was er kann  oder möchte. Ehrenamtliche Helfer/innen bereiten das Essen zu und sind im Service tätig. Willkommen ist jede/r, der/die gerne in Gesellschaft isst. Denn da schmeckt es bekanntlich besser. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Wir freuen uns auf Sie!

Udo Götz

      Nach oben  

Mensch, ärgere dich nicht 14-Spielen
Der Spielenachmittag ist wieder da

Ab Oktober findet wieder unser Spielenachmittag im Gemeindehaus statt. Einmal im  Monat (meistens der 3. Sonntag im Monat) ist das Gemeindehaus am Sonntag  Nachmittag von 14 bis 17 Uhr geöffnet  und es stehen viele Spiele für Jung und Alt  zur Auswahl. Dazu gibt es Kaffee und einen  Kuchen.  Jede/r darf dazustoßen und sich einer Spielerunde anschließen.

Udo Götz