Monatsspruch August

Gott ist sie Liebe, und wer in der Liebe bleibt,
der bleibt in Gott und Gott in ihm.

(Johannes 4,16)

  „Früher haben die Menschen viel mehr auswendig gelernt." Das höre ich oft. Viel treffender wäre es zu sagen, es wurde verinnerlicht. Mamibia-1
  Was jemand verinnerlicht hat, das bleibt. Gelernte Worte bleiben für immer im Gedächtnis. Und im Herzen. Aber auch ein Lebensmotto, eine Weisheit oder eine Erfahrung. Was verinnerlicht ist, das bestimmt das Denken und Handeln, das Fühlen und Reden und wie jemand anderen Menschen begegnet. Wem ich traue, und wem nicht. Was ich gut und schön finde, oder verkehrt und schlecht. Was wichtig ist im Leben oder Nebensächlich.
  „Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm." Dieser Satz als Motto für den Sommermonat August ist schnell auswendig gelernt. Ihn zu verinnerlichen, bleibt eine lebenslange Lernaufgabe. Es geht darum, die Liebe zum Leitfaden des Lebens zu machen. Die Liebe soll bestimmen, was wichtig ist im Leben. Und Gott.
  Gott kann ich trauen. Und den Menschen mit Liebe begegnen. Das ist eine wirkliche Herausforderung. Gut, dass dabei das Versprechen gilt: Gott ist und bleibt bei uns und in uns.
 

Silvia Henzler