5. So. n. Trinitatis, 1. Juli – Lektorin Büttner – 9:30 Christuskirche Stadeln

Mesner: Herr Lönneker; Lektor: Frau Schrems; Organist: Herr Strahlberger

1. Orgelvorspiel
2. Begrüßung
3. 168, 1 – 3 „Du hast uns Herr gerufen“
4. Confiteor
5. Introitus 751
6. Kyrie 178.3
7. Gebet
8. Lesung: 1. Mose 12, 1-4a
9. 245, 1 – 3 „Preis, Lob und Dank“
10. Evangelium: Lukas 5, 1 – 11
11. Credo
12. 245, 4-5 „Preis, Lob und Dank“
13. Predigt
14. 395 „Vertraut den neuen Wegen“
15. Abkündigungen
16. Fürbitten
17. Vaterunser
18. 445, 1 + 5 „Gott des Himmels und der Erde“
19. Segen
20. Orgelnachspiel

Lesungen:

1. Mose 12, 1-4a – Abrams Berufung und Zug nach Kanaan 
1 Und der HERR sprach zu Abram: Geh aus deinem Vaterland und von deiner Verwandtschaft und aus deines Vaters Hause in ein Land, das ich dir zeigen will. 2 Und ich will dich zum großen Volk machen und will dich segnen und dir einen großen Namen machen, und du sollst ein Segen sein. 3 Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf Erden. 4 Da zog Abram aus, wie der HERR zu ihm gesagt hatte, und Lot zog mit ihm.

Lukas 5, 1 – 11 – Der Fischzug des Petrus 
1 Es begab sich aber, als sich die Menge zu ihm drängte, um das Wort Gottes zu hören, da stand er am See Genezareth 2 und sah zwei Boote am Ufer liegen; die Fischer aber waren ausgestiegen und wuschen ihre Netze. 3 Da stieg er in eines der Boote, das Simon gehörte, und bat ihn, ein wenig vom Land wegzufahren. Und er setzte sich und lehrte die Menge vom Boot aus. 4 Und als er aufgehört hatte zu reden, sprach er zu Simon: Fahre hinaus, wo es tief ist, und werft eure Netze zum Fang aus! 5 Und Simon antwortete und sprach: Meister, wir haben die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen; aber auf dein Wort will ich die Netze auswerfen. 6 Und als sie das taten, fingen sie eine große Menge Fische und ihre Netze begannen zu reißen. 7 Und sie winkten ihren Gefährten, die im andern Boot waren, sie sollten kommen und mit ihnen ziehen. Und sie kamen und füllten beide Boote voll, sodass sie fast sanken. 8 Als das Simon Petrus sah, fiel er Jesus zu Füßen und sprach: Herr, geh weg von mir! Ich bin ein sündiger Mensch. 9 Denn ein Schrecken hatte ihn erfasst und alle, die bei ihm waren, über diesen Fang, den sie miteinander getan hatten, 10 ebenso auch Jakobus und Johannes, die Söhne des Zebedäus, Simons Gefährten. Und Jesus sprach zu Simon: Fürchte dich nicht! Von nun an wirst du Menschen fangen. 11 Und sie brachten die Boote ans Land und verließen alles und folgten ihm nach.