KIrche
Bildrechte: privat

In der Christuskirche finden Gottesdienste statt. Sie unterliegen noch speziellen Hygieneregeln. Dazu gehört auch eine beschränkte Anzahl von Sitzplätzen. 

Für die Einhaltung der Regeln sorgt ein Empfangsteam. Wir freuen uns trotz der Einschränkungen auf die gemeinsame Feier des Gottesdienstes. Die vorläufigen Regelungen finden Sie hier:

  1. Es besteht wie in allen öffentlichen Räumen eine grundsätzliche Maskenpflicht mit einer FFP2- Maske für alle. Auch während des Gottesdienstes muss die Maske getragen werden.
  2. Der Abstand zu anderen Menschen beträgt zur Zeit 1,5 Meter (Ausnahme bilden Menschen aus dem gleichen Haushalt). Das bedingt eine Begrenzung der Teilnehmerzahl auf ca. 45 Personen. 
  3. Singen ist zurzeit nicht möglich. 
  4. Den Gottesdienst gibt es immer wieder auch auf der Homepage, falls er uns vom Liturgen / von der Liturgin zur Verfügung gestellt wird. 
  5. Das Abendmahl findet im Moment nicht statt.
  6. Beim Betreten und Verlassen der Kirche ist auf einen ausreichenden Abstand zu achten. Körperlicher Kontakt soll vermieden werden. 

Wir wissen, dass die Vorgaben für viele nach wie vor eine Einschränkung darstellen. Wir bemühen uns um eine gute und aktuelle Umsetzung der staatlichen Vorgaben zum Wohle aller.

Corona Virus
Bildrechte: Pete Linforth/pixabay.com

Zurzeit finden in unserer Christuskirche keine Veranstaltungen statt. Gottesdienste sind möglich. Wir bitten, die jeweils gültigen Hygieneregeln zu beachten.

Unsere Kirche steht jeden Tag von 9.00 bis zur Dämmerung offen. Bitte beachten Sie auch hier die Verhaltensregeln am Eingang.  Auf unseren Seiten informieren wie Sie über aktuelle Entwicklungen. 

Osterhase mit Mundschutz
Bildrechte: Susanne Jutzeler, suju-foto / pixabay

Ostern findet statt
 

Die Karwoche und das Osterfest sind auch dieses Jahr von vielen Einschränkungen betroffen. Hier erfahren Sie, welche Gottesdienste stattfinden und was es zu beachten gilt.

Gründonnerstag: Gottesdienst um 19.00 digital über zoom

Jede*r kann von zuhause aus teilnehmen. Es wird ein digitales Endgerät oder Telefon benötigt. Dazu sollten Brot, Wein bzw. Traubensaft und evtl. eine Kerze bereitstehen. Gemeinsam feiern wir Abendmahl im digitalen Raum, getrennt und doch vereint.

#ostersteinefuerth.de
Bildrechte: Dekanat Fürth
Steine als Zeichen der Hoffnung

 

Als die Frauen am Ostermorgen zum Grab liefen, bewegte sie die Frage: "Wer schafft uns den schweren Stein vor der Öffnung weg, damit wir zu Jesus können?" Als sie ankamen, war der Stein bereits weggerollt. Die Kraft Auferstehung bewegt selbst die schwersten Lasten.

Gestalten Sie zu Ostern einen persönlichen Stein, malen Sie ihn an oder schreiben Sie etwas darauf: ein ermunternder Gedanke zu Ostern, ein Osterbild oder ein Symbol. So wird der Stein zu Ihrem persönlichen Hoffnungszeichen. Und dann legen Sie den gestalteten Stein ab: auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen, bei einem Spaziergang, am Wasserrad, ... - damit ihn jemand anderes finden kann. Der oder die kann ihn anschauen und liegen lassen oder mitnehmen und ihn woanders wieder ablegen. Oder man nimmt ihn mit nach Hause. Die Steine sind in Bewegung und mit ihnen kommt die Osterbotschaft in die Stadt und in die Häuser. 

Wer keinen passenden Stein hat, findet einen Korb mit unbemalten Kieselsteinen ab dem 24.3. vor der Kirche. Diese Aktion eignet sich auch gut für die ganze Familie als Gemeinschaftswerk. Was würden Sie gerne weitergeben? Wenn Sie auf der Rückseite www.christuskirche-stadeln.de schreiben, können sich alle über die Aktion auf unserer Webseite informieren.

Sie können natürlich auch gerne ein Foto von einem Stein machen und es über ein soziales Medium ins Netz laden. In Fürth posten wir Bilder auf Instagram unter #ostersteine-fuerth. 

Ostern ist ein Fest gegen die Angst und gegen alles, was uns bedrückt. Ein Zeichen für neues Leben und Hoffnung, die stärker ist als der Tod. Mit den Steinen machen wir das kreativ sichtbar. 
 

Eine ökumenische Aktion mehrerer Fürther Gemeinden
Passionsweg in der Christuskirche
Bildrechte: privat

Dieses Jahr haben die Konfirmanden*innen einen Passionsweg gestaltet, der das Geschehen zur Zeit Jesu anschaulich in die Gegenwart holt. Anhand von Bildern aus den Proben zu den Oberammergauer Passionsspielen 2020 und den dazugehörigen Regieanweisungen brachten sie eigene Gedanken zu Papier. Ergänzt werden Bilder und Texte durch Musikstücke, die sich per QR-Code abspielen lassen.

Lassen Sie sich von den 7 Stationen zu eigenen Gedanken anregen: Wo ist mein Platz? Was ist mein Weg? 

Wuselkirche
Bildrechte: Jose Antonio Alba auf pixabay

Unsere Wuselkirche im Februar fällt leider immer noch in den Lock-Down, so dass wir uns wieder nicht zusammen im Gemeindehaus treffen können. Deshalb hat sich das Wuselkirchen-Team eine Mitmach-Aktion für zuhause und unterwegs überlegt - unabhängig von Ort und Zeit. Als Familie oder kleine Gemeinschaft macht ihr euch auf den Weg und erlebt dabei eine biblische Geschichte.

Mutter mit Kind
Bildrechte: Sherilyn Hawley auf pixabay

Zur Zeit finden immer noch wenige Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien statt. Ab dem Herbst wird sich das hoffentlich ändern. In der Zwischenzeit verweisen wir auf die online-Angebote unserer Landeskirche. Einfach mal stöbern, es findet sich sicher für jede/n etwas. 

Für Kinder finden sich spezielle Angebote unter  Kirche mit Kindern

 

 

 

 

Handy und PC
Bildrechte: Free-Photos auf pixabay

Das Pfarramt ist zu den Büroöffnungszeiten besetzt. Bitte bringen sie einen Mundschutz mit. Aufgrund der Hygienevorschriften wahren wir den Abstand und verzichten auf Berührungen.

Außerhalb der Bürozeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Wir rufen Sie zeitnah zurück. Bitte beachten Sie eventuelle aktuelle Bandansagen, z.B. während der Ferienzeiten.

In dringenden Fällen können Sie sich auch an die Telefonseelsorge wenden. Dort wird Ihnen vertraulich und kompetent geholfen.
Telefon: 0800 / 1110111
Telefon: 0800 / 1110222

Kirche online
Bildrechte: Gerd Altmann/pixabay

Die Gottesdienste in den Kirchen finden seit einiger Zeit wieder statt, unterliegen aber bestimmten Einschränkungen. So gilt nach wie vor ein Abstandsgebot und das Maskentragen bis zum Platz. Aber es gibt ein breites Angebot von Gottesdiensten in Rundfunk und Fernsehen, für alle, die noch nicht kommen wollen.